Die Arbeit frica beschäftigt sich mit dem Künstler und Wissenschaftler Gabriel von Max (1840 - 1915). Teile seiner wissenschaftlichen Sammlung tauchen im Video auf und werden mit fiktiven Objekten kombiniert. Es entstehen Objekte, Zeichnungen,Fotogramme und ein Video, basierend auf der Person von Max und seinen verschiedenen Interessen. Diese galten, scheinbar gleichwertig Kunst, Naturwissenschaften, Okkultismus, Affen und Musik. Das Nebeneinander spielt in der Arbeit eine wichtige Rolle und spiegelt sich im Set und im Videoschnitt wieder. Objekte entstehen für die Kamera und entwickeln sich aus den Szenen heraus zu eigenständigen Arbeiten. Speckkäfer fressen einen Kadaver in Zeitraffer und produzieren filigrane Zeichnungen auf Ruß, aus denen Fotogramme (Spuren (Käfer)) entstehen. Die Ästhetik der Zersetzung wird zelebriert und in einen neuen schöpferischen Akt überführt. Arbeitsweisen und Ansichten von Gabriel von Max werden recherchiert, adaptiert, benutzt und interpretiert. Eine eigene Sammlung entsteht und stellt die Frage nach dem Objekt und seiner Zugehörigkeit.


Video, 14:06 min (2017)
frica ( / )